| Mehr als 100 Unternehmen starten Gemeinschaftsaktion Eine Million Infektionsschutzhelfer sollen Corona-Neuinfektionen nach dem Shutdown verhindern

Norderstedt/Leipzig. Mit einer Gemeinschaftsaktion wollen mehr als 100 Unternehmen den Neustart der Wirtschaft ermöglichen und zugleich eine zweite Corona-Infektionswelle verhindern. Zusammen haben sie die Aktion „Eine Million Infektionsschutzhelfer für Deutschland“ ins Leben gerufen.

Ziel dieser Aktion ist es, innerhalb der nächsten Tage und Wochen eine Million zertifizierte Infektionsschutzhelfer zur Corona-Vorsorge auszubilden. Diese Corona-Infektionen am Arbeitsplatz durch drei wichtige Maßnahmen:

  • Sie identifizieren Infektionsherde am Arbeitsplatz und treffen die richtigen Entscheidungen.
  • Sie erkennen Krankheitsanzeichen bei Kollegen und Kolleginnen.
    Sie organisieren die Arbeit so, dass sich möglichst wenige anstecken.

Um dieses Ziel zu erreichen, hat die Initiative „Infektionsschutzhelfer.de“ eine kostenlose Online-Schulung entwickelt, die Know-how aus der Virologie, der Arbeitsmedizin und der Arbeitssicherheit kombiniert. Die Schulung wird von den Initiatoren kostenlos und ohne finanzielle Interessen angeboten.

„Bei der Schulung geht es um mehr als nur Händewaschen“, sagt Mitinitiator Tobias Metz, Vorstandsvorsitzender der AuA24 AG. „Es geht darum, Arbeit so zu organisieren, dass das Risiko von Neuinfektionen drastisch sinkt.“

Das ehrgeizige Ziel der Initiative ist es, eine Million Infektionsschutzhelfer und -helferinnen durch fachlich fundierte kostenlose Online-Schulungen und eine Infektionsschutz-Prüfung auszubilden! Alle Teilnehmenden erhalten ein kostenloses Zertifikat, mit dem sie ihre Qualifikation nachweisen können.

Mitinitiator Tobias Metz ist überzeugt: „Wenn wir eine neue Corona-Welle verhindern wollen, müssen wir groß denken „Es genügt nicht, nur hier und da ein paar Maßnahmen einzuleiten. Wir brauchen in praktisch jedem Unternehmen eine Fachkraft für Infektionsschutz.“

Mehr Informationen zur Gemeinschaftsaktion finden Sie unter www.infektionsschutzhelfer.de. Dort finden Sie Hintergrundinformationen zur Aktion, den Initiatoren sowie einen direkten Link zur Schulung.

Pressekontakt

Pressesprecher Dr. Jens-Uwe Meyer